Wie schreibt man...?

Intro

Mit dem großen Diktatwettbewerb leistet die Stiftung Polytechnische Gesellschaft seit 2011 einen ganz besonderen Beitrag zur Sprachkultur. neues handeln realisiert den gesamten Wettbewerb und sorgt für knifflige Diktattexte und Übungen.

KundeStiftung Polytechnische Gesellschaft Frankfurt am Main
ZeitraumSeit 2011
Leistungen

Redaktion

Veranstaltungsorganisation

Materialerstellung

Deutsche Sprache, schwere Sprache

Sitzenbleiben oder sitzen bleiben? Rythmus oder Rhythmus? Die deutsche Sprache ist nicht einfach. E-Mails, SMS und andere Formen der Direktkommunikation haben den schriftlichen Ausdruck verändert. Rechtschreibung kommt dabei oft zu kurz. Regelgerechtes Schreiben wird von jungen Menschen aber trotzdem erwartet. Wie gelingt es, die Freude am korrekten Schreiben zu vermitteln?

Sportsgeist beim Wett-Rechtschreiben

Zentrales Element des Wettbewerbs ist das anspruchsvolle Diktat, das von Schülerinnen und Schülern der gymnasialen Oberstufe, Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sowie Prominenten gemeinsam geschrieben und öffentlich korrigiert wird. Um die 400 Personen kommen seit 2011 einmal im Jahr in der Aula eines Frankfurter Gymnasiums zusammen, um gemeinsam am „großen Finale“ teilzunehmen.

 

Es diktiert ein eigens nominierter Diktant den möglichst tückenreichen Text – und die Anwesenden schreiben mit, korrigieren gemeinsam und freuen sich diebisch, wenn es gelungen ist, die Gratwanderung nicht mit der Gradwanderung zu verwechseln. In der sorgsam orchestrierten Jurysitzung unter Leitung der Duden-Chefredaktion werden noch vor Ort die Gewinner ermittelt.

Ohne Training keine Chance

Über den Frankfurter Regionalentscheid und die Abschlussveranstaltung hinaus sorgt neues handeln für das nötige Training: Mit Lücken- und Fehlertexten, Diktaten und Multiple-Choice- Fragen gibt es auf der Website Trainingseinheiten und kurze Unterrichtsimpulse zum Üben.

Und er wächst und wächst und wächst

Das große Finale bildet den Abschluss einer Reihe deutschlandweiter Regionalwettbewerbe: Von Hamburg bis Trier setzen mittlerweile elf unterschiedliche Träger mit Unterstützung von neues handeln den Wettbewerb für lokale Schulen um.