Einfach #DarüberReden.

Intro

Diskriminierung findet in Deutschland statt – jeden Tag und beinahe überall! Im Herbst 2018 schuf die Antidiskriminierungsstelle des Bundes mit #DarüberReden in den sozialen Medien einen Raum, damit vor allem junge Menschen dort von ihren Erfahrungen berichten.

KundeAntidiskriminierungsstelle des Bundes
ZeitraumAugust 2018 bis Dezember 2018
Leistungen

Kampagnendesign

Kampagnenkonzeption

Community-Management

 

Erfahrungen mit anderen teilen

Kampagnenziel war, jungen Menschen Mut zu machen, über ihre Diskriminierungserfahrungen nicht zu schweigen, sondern offen darüber zu sprechen und sie mit anderen zu teilen. Ausgehend von fünf Videos entwickelte neues handeln eine onlinebasierte Kampagne und setzte die gesamte Kampagne um. Am Ende waren über 6.500 Follower dabei, mehr als 10.000 persönliche Berichte wurden gepostet. Auf darüberreden.de sind viele der Erfahrungsberichte weiter anonym zu lesen.

Sichtbar sein, wo Diskriminierung stattfindet

#DarüberReden wurde dort sichtbar, wo Diskriminierung stattfindet. Posts, Sharepics und Videos auf Facebook und Instagram informierten täglich über Diskriminierungsthemen. Eine Werbekampagne im Internet und im öffentlichen Nahverkehr sorgte für Sichtbarkeit bei der Zielgruppe. Bei Live-Events diskutierten u.a. #me2-Gründer Ali Can über Rassismus und der GZSZ-Star Max Braun über Mobbing. Teil der Kampagne war auch eine Aktion für Gehörlose mit mehr als 30 Gebärdenvideos, in denen Betroffene von persönlichen Erfahrungen berichteten.

Ein Design nahe an der Zielgruppe

Klare und kräftige Farben, starke Kontraste sowie ein illustrativer Bilder- und Schriftstil kennzeichnen das Kampagnendesign. Auf Basis des Designs setzte neues handeln das Design konsequent in verschiedenen Materialien und für unterschiedliche Kanäle um – von der Werbung und dem Social Media-Content bis hin zu Schulungsmaterial für Lehrkräfte und einer Kampagnendokumentation.